Sonntag, 4. Dezember 2016

Alles Lüge



























































































Als ich noch jünger war, da erzählte man mir: an Kunsthochschulen würden fast nur ältere Leute studieren. Keine frischgebackenen Abiturienten, denn schließlich müsse man an Künstler doch schon was erlebt haben. Wie solle man sonst selbstständige, kreative Arbeiten abliefern können.
Ich schätze dieses Bild wurde zusammen mit Bologna abgeschafft.

Anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären, dass sich das erste Semester bisher anfühlt, wie Schulunterricht.
Ich hatte mich für die Hochschule und gegen die Fachhochschule entschieden, weil ich Freiheiten wollte. Das Gegenteil ist bisher der Fall.

Vielleicht habe ich auch unterschätzt, wie schwer es sein kann, ein zweites Studium anzufangen.
Es kommt mir vor, als würde man gar nicht wollen, dass die Studenten selbstständig denken.

Anders kann ich mir nicht erklären, dass man ihnen das gesamte erste Studienjahr ihren "Stundenplan" *schüttel* vorschreibt, der nebenbei bemerkt weder besonders effektiv noch durchgehend sinnvoll scheint.
Nicht immer macht man wirklich was produktives, häufig sitzt man auch einfach nur rum, aber hey, wenigstens sind die Kinder von der Straße weg. Sonst könnten sie noch anfangen zu denken oder Fragen zu stellen oder wirklich kreativ werden.
So kann man den Ersties auch erzählen, dass sie exmatrikuliert würden, wenn jemand anders für sie auf den Anwesenheitslisten unterschreiben würde (haha) - ohne dass sie sich darüber aufregen oder kritisch nachhaken würden.


Positiv vermerken möchte ich, dass ich jetzt endlich mit Photoshop Dinge Ausschneiden kann.
Hackerlife. 

Samstag, 22. Oktober 2016

Confessions of a Zweitstudent



































































Als ich Mitte Oktober meinen Studentenausweis abgeholt habe, habe ich plötzlich realisiert, dass ich mich an einer Kunsthochschule beworben habe und angenommen worden bin. (Immer einen trinken, wenn ich habe sage)
Und außerdem wurde mir im selben Moment klar, dass vor mir jetzt noch mal 4 Jahre Studium liegen.
Ich bin in meinem Studiengang fast die älteste. Alle anderen sind erst 12.
Ich ertappe mich dabei, wie ich Dinge murmele wie "Damals, als ich Erstsemester war, da.."
Und wirklich - ich kann mich nicht erinnern, dass uns jede Kleinigkeit so extrem vorgekaut wurde.

Ich würde gerne anfangen zu studieren, aber die Kennenlernspiele dauern immer noch an.
Denke dauernd an die wenige, kostbare Lebenszeit, die mir noch bleibt um für meine Rente zu arbeiten.

Ob ich das wirklich noch mal 4 Jahre durchhalte? Prokrastiniere ich nicht in Wahrheit nur rum um mich nicht wirklich für einen Job im Kreativbereich bemühen zu müssen?





Donnerstag, 15. September 2016

Mein Leben, jeden Tag












































































Ps: Ich habe seit einer Weile einen Tumblr-Blog. Habe allerdings nie was damit gemacht, weil mich die Bedienung dort so frustriert und die ganzen bunten Bilder von Katzen und Shiba Inus mich irgendwie ablenken.  Aber ich hab mir vorgenommen jetzt mal regelmäßiger da was zu posten, alles was hier irgendwie nicht reinpasst. In zehn Jahren folgt dann vielleicht auch noch ein Instagramm-Account. Aber dann werde ich keine Comics mehr malen können, weil ich zu sehr mit scrollen beschäftigt bin. Lunch-Pics oder Comic-Strip, da muss man sich entscheiden.

http://normanuage.tumblr.com/

Sonntag, 4. September 2016

All Out of Love






























Die Geschichte hat sich so oder so ähnlich letztes Jahr abgespielt. Also wer sich gefragt hat, warum 2016 bis jetzt echt irgendwie voll beschissen ist und warum Donald Trump ernsthafte Chancen hat zu gewinnen, dann wisst ihr jetzt wer Schuld ist.
Genau, der Typ, der mit mir Schluss gemacht hat.


Anmerkung der Redaktion: keine Bergwerke mit kaputten Gasleitungen wurden während der Entstehung dieses Comics zerstört.

Dienstag, 26. Juli 2016

Angst














Jemand hat mir geraten meine Ängste einfach mal aufzumalen und dann würde ich erkennen, dass alles nicht so wild ist. Hat irgendwie nicht funktioniert.
Ich habe irgendwie echt Angst davor zurück nach Deutschland zu gehen (ich studiere, lebe und arbeite nach wie vor in Innsbruck, Österreich), dort ein Zweitstudium zu beginnen und dafür einen Kredit aufzunehmen. Für jemanden, der aus der Unterschicht kommt, die es in Deutschland ja angeblich nicht gibt, gar keine Kleinigkeit.

Neulich hab ich von Deutschland geträumt. Alle hatten riesengroße Ellenbogen, mit denen sie sich gegenseitig aus dem Weg gerammt haben und alle trugen überdimensionale Aktenordner mit Bewerbungsunterlagen für 400-Euro-Jobs mit sich herum... Ja..